News aus den Hochschulen

08.11.2012: *** 500.000ste Belegung an der Virtuellen Hochschule Bayern ** Uni Paderborn als digitales 3D-Modell ** Imagefilm des E-Learning-Service der Uni Leipzig ** OpenLearnWare-Portal der TU Darmstadt in neuer Version ***
500.000ste Belegung an der Virtuellen Hochschule Bayern
Quelle:
www.vhb.org/downloads
Im November konnte die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) ihre 500.000ste Kursbelegung verzeichnen.  Zu diesem Anlass wird Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch die Geschäftsstelle der vhb in Bamberg besuchen. Die vhb bietet zurzeit mehr als 280 Lehrveranstaltungen aus dreizehn Fächergruppen an. vhb-Präsident Professor Godehard Ruppert wird bei der Feier in Bamberg die Erfolgsbilanz und künftige Entwicklungen aufzeigen. Die vhb ist eine gemeinsame Einrichtung der Universitäten und Fachhochschulen in Bayern, deren Angebot von Studierenden bayerischer Hochschulen entgeltfrei genutzt werden kann.
Quelle: CHECK.point eLearning, 11.2012

Uni Paderborn als digitales 3D-Modell
Zum 40-jährigen Jubiläum der Universität Paderborn ist "Uniwalk" online gegangen, ein von Studierenden programmiertes 3D-Modell der Universität. Hier können Nutzer durch die verschiedenen Gebäude navigieren und die Universität spielerisch erkunden, indem sie z.B. mit dem Rennwagen durch die Gänge rasen. "Uns geht es darum, eine echte virtuelle Kommunikationswelt Universität Paderborn zu schaffen", sagt  Professor Jörg Müller-Lietzkow. "Wir stehen zu dieser Universität und wissen, dass die spielerischen Elemente nur einen Teil des Ganzen ausmachen werden." Ein Jahr lang haben 70 Studierende der Medienwissenschaften und Informatik mit Müller-Lietzkow an dem Projekt gearbeitet. Durch ihr Engagement konnten die Kosten, getragen aus Mitteln zur Qualitätsverbesserung, mit knapp 50.000 € vergleichsweise klein gehalten werden. Als Software für die 3D-Echtzeitgrafik wurden Photoshop, Unity3D und 3D-Studio-Max verwendet. Hinzu kommen Programmeditoren und andere kleine Werkzeuge sowie entsprechende Datenbanken. Für die Nutzung des Programms benötigt man einen Plug-In, der bei Bedarf automatisch geladen wird. "Uniwalk" läuft gut auf Firefox und dem Internet Explorer, bei Safari gibt es kleine Probleme. Auch wenn die Testphase noch nicht abgeschlossen ist und das Programm weiterhin verbessert wird, kann "Uniwalk" schon ausprobiert werden: https://uniwalk.uni-paderborn.de.
Quelle: Westfalen-Blatt, 28.10.2012

Imagefilm des E-Learning-Service der Uni Leipzig

Quelle:
www.zv.uni-leipzig.de
"Was macht eigentlich der E-Learning-Service?" Diese Frage hat die Einrichtung der Universität Leipzig ihren Studierenden gestellt. Erste Reaktionen und Antworten darauf sind in einem witzigen Imagefilm zusammengestellt worden. Interessierte Studierende können am Ende des Films weitere Links mit Filmen zu Moodle, Videopodcasts, Social Media und E-Assessments anklicken. Zum Imagefilm auf YouTube: www.youtube.com/watch?feature=player_embedded & v=1VcFHuaq1vo.
Quelle: Medienportal der Universität Leipzig, 17.10.2012

OpenLearnWare-Portal der TU Darmstadt in neuer Version
Seit dem 31. Oktober ist die Beta-Version des OpenLearnWare-Portals der Technischen Universität Darmstadt online. Mit weit über 1.000 öffentlich zugänglichen Lehrmaterialien aus den verschiedenen Fachbereichen der TU trägt OpenLearnWare als Teil der weltweiten OER-Initiative dazu bei, den Gedanken von Offenheit universitärer Lehre und jedem zugänglichen Bildungsmöglichkeiten im deutschsprachigen Raum zu verwirklichen. Die Verbesserungen umfassen z.B. das Suchen und Finden von Lehrmaterialien: Durch die neuen, miteinander kombinierbaren Filterfunktionen nach Fachbereich, Semester, Dozierenden, Materialtyp und Sprache wurde es stark vereinfacht. Daneben bietet die Volltextsuche die Möglichkeit, das Portal themenspezifisch zu durchsuchen.
Quelle: elc Blog der Technischen Universität Darmstadt, 31.10.2012

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)