News aus den Hochschulen

05.02.2015: Diese Woche unter anderem mit einer neuen Online-Plattform für Lehrende in Baden-Württemberg, dem aktuellen E-Learning-Newsletter der Uni Potsdam, einem Online-Kurs zu MOOC-Didaktik der FH Joanneum und Videos vom 9. E-Learning-Netzwerktag der Goethe-Universität Frankfurt.
Quelle:
baden-wuerttemberg.de

Baden Württemberg: Neue Online-Plattform für Lehrende
Die neue Online-Plattform lehrforum.de richtet sich an Hochschullehrende, die an innovativer Lehre interessiert sind und sich über Lehrerfahrungen, Materialien und Lehrideen an Hochschulen austauschen und informieren möchten. Das Forum entstand im Rahmen eines Projekts der Geschäftsstelle der Studienkommission für Hochschuldidaktik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg (GHD) und wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg finanziert.
Quelle: lehrforum.de

Quelle: uni-potsdam.de

Universität Potsdam: 6. E-Learning-Newsletter erschienen
In ihrem aktuellen Newsletter informiert die Universität Potsdam über interne E-Learning-Themen, wie die Einführung eines „E-Teaching-Badges” zur Honorierung der sinnvollen Nutzung von E-Learning-Elementen, eine Umfrage zum Einsatz von Classroom-Response-Systemen (CRS) und die Beteiligung an der Gründung des German Chapters der Europortfolio-Initiative. Außerdem wird der cloudbasierte Speicherdienst Box.UP vorgestellt und auf verschiedene E-Teaching-Veranstaltungen hingewiesen.
Quelle: uni-potsdam.de

Quelle: fh-joanneum.at

FH Joanneum: Online-Kurs zu MOOC-Didaktik
Am 23. Februar 2015 startet der Online-Kurs der FH Joanneum in Graz zu Lernprozessen in Massive Open Online Courses (MOOCs). Die Weiterbildung hat zum Ziel, dass die Teilnehmenden sich intensiv mit MOOCs, deren didaktischen Möglichkeiten, vor allem auch für die eigene Lehre, und den Rahmenbedingungen für deren Einsatz auseinandersetzen. Der Kurs wird drei Wochen dauern und ist für alle Interessierten offen. Die Teilnahmekosten liegen bei 390€.
Quelle: fh-joanneum.at

Quelle: uni-frankfurt.de

Goethe-Universität: Videos vom 9. E-Learning-Netzwerktag online
Am 18. Dezember 2014 fand an der Goethe-Universität Frankfurt der 9. E-Learning-Netzwerktag unter dem Motto „Kompetenzorientiertes Lernen im Netz” statt. Nun sind die Videos der Veranstaltung online abrufbar, wie zum Beispiel die Keynotes von Prof. Dr. Rolf Arnold zu „Kompetenzentwicklung und informelles Lernen im Kontext neuer Medien” und von Prof. Dr. Holger Horz zu „ICT-Literacy von Lernenden und Lehrenden in institutionellen Bildungsprozessen”.
Quelle: uni-frankfurt.de

Quelle: stifterverband.de

Stifterverband verleiht Preise für digitale Hochschullehre
Die 2015 neu eingerichtete „Hochschulperle digital” des Stifterverbands geht im Februar an den Audio-Podcast „Modellansatz” des Karlsruher Instituts für Technologie, der in Gesprächen mit Forscher/innen, Absolventen/-innen und Lehrenden deren Themen und Forschungsfelder vorstellt. Außerdem vergab der Verband den Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Hochschullehre, bei dem in den Kategorien Chemie und Mathematik vor allem der gelungene Einsatz digitaler Medien honoriert wurde. Darüber hinaus wurden nun auch die Präsentationen der Sieger/innen des kürzlich verliehenen Strategiewettbewerbs online nachgereicht.
Quelle: stifterverband.info, stifterverband.info, stifterverband.info

Quelle: mit.edu

Neue Zürcher Zeitung interviewt MIT-Präsidenten zu Online-Lernen
In einem Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung äußerte sich der Präsident des Massachusetts Institute of Technology (MIT) L. Rafael Reif zu den Veränderungen, die Online-Lernen für die Hochschulen mit sich bringt. Dabei geht es unter anderem um die Frage, inwieweit virtuelles Lernen die Präsenzlehre ergänzen kann und um pessimistische Meinungen hinsichtlich der Zukunft der MOOCs. Reif zeigt sich dabei überzeugt von deren Innovationskraft und prophezeit einen anhaltenden Trend in Richtung Online-Lernen.
Quelle: nzz.ch

 

Bildungsmedien im Netz: Aktuelle Buchveröffentlichungen zu OER
„Bildungsmedien online”, eine auf drei Jahre angelegte Langschnittstudie zu Open Educational Resources (OER), untersucht den Bestand an offenen Lehrmittelangeboten und stellt aktuelle Nutzungspraktiken von OER im Unterricht dar. Eine zweite Studie mit dem Titel „Kostenfreie Online Lehrmittel” beschäftigt sich mit dem Qualitätsanspruch der Lehre und der damit zusammenhängenden Wahl angemessener OERs und stellt ein Instrument zur Evaluation und Analyse der offenen Bildungsmedien vor.
Quelle: bildungsklick.de


Sie möchten in die Hochschulnews?
Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org.
oder Beiträge auf unserer Facebook-Seite.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)