Hagener Manifest zu New Learning

06.10.2020: „Wir benötigen ein grundlegend neues Verständnis von Lernen, das zum gesellschaftlichen Konsens wird und über die Grenzen einzelner Institutionen und politischer Zuständigkeiten hinweg etabliert ist" – so der Grundgedanke des Hagener Manifests zu New Learning. In dem Manifest hat die FernUniversität in Hagen als Initiatorin gemeinsam mit vielen anderen Akteurinnen und Akteuren zwölf Thesen dazu formuliert, was „New Learning" ausmacht und was es braucht, um es zu verwirklichen.

Das Hagener Manifest zu New Learning weist auf Defizite im deutschen Bildungssystem hin, welches nicht schnell genug und angemessen auf den tiefgreifenden Wandel reagiere, den die Digitalisierung für die Gesellschaft sowie die Arbeitswelt mit sich bringt. Nicht nur im Bildungssystem, sondern auch in der Bildungspolitik und in der Gesellschaft fehle ein angemessenes Verständnis dafür, wie die Digitalisierung auch das Lernen von Grund auf verändert hat – und weiter verändern wird. Mit dem Hagener Manifest sollen deshalb die bildungspolitische Debatte um New Learning aktiv vorangetrieben, der Wissenstransfer zwischen Bildungsinstitutionen, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft unterstützt und neue bildungspolitische Vernetzungsinitiativen angestoßen werden.

Seit seiner Veröffentlichung Anfang Oktober 2020 haben neben den Erstunterzeichnenden bereits über 500 Personen das Manifest unterzeichnet. Darunter auch Dr. Anne Thillosen, die Portalleiterin von e-teaching.org. In einer Reihe von Statements erläutern viele der Unterzeichnenden ihre Vision von „New Learning", mit dem Lehren und Lernen vollkommen neu gedacht werden sollen. Gemeinsam haben sie Thesen zu Handlungsfeldern formuliert und mit Handlungsempfehlungen sowie Forderungen an die Politik verknüpft. Mit den Thesen sprechen sie sich nicht nur für lebenslanges Lernen und Chancengleichheit aus, sondern fordern u. a. auch, künstliche Gräben und Grenzen zwischen Bildungsinstitutionen zu überwinden sowie neue Technologien als Chance zu sehen – ohne Risiken zu ignorieren.

Das vollständige Manifest, die Statements einiger Erstunterzeichnenden sowie weitere Informationen wurden auf der Webseite der FernUniversität in Hagen veröffentlicht.

Gepostet von: mkehrer
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt