Innovationspreis für digitale Bildung delina 2022 ausgeschrieben

29.07.2021: Der Innovationspreis für digitale Bildung delina wird auch 2022 wieder auf der LEARNTEC, Europas Leitmesse für digitale Bildung, in vier Kategorien verliehen: frühkindliche Bildung und Schule, Hochschule, Aus- und Weiterbildung sowie Gesellschaft und lebenslanges Lernen. Ausgezeichnet werden Konzepte und Projekte, die innovative Zukunftstechnologien und Medien mit dem Lernalltag vereinen. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 15. September 2021.

delina Award

Mithilfe der Lerntechnologien komplexe Inhalte verständlich zu übermitteln und mit dem Lernalltag zu vereinen, ist heute bereits Teil unseres Lebens. In unserer Bildungslaufbahn gewinnen diese Technologien zunehmend an Bedeutung. Sie ermöglichen individuelle, interaktive und flexible Lernprozesse an Schulen, Hochschulen und in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung. Für die Entwicklung unserer Volkswirtschaft ist es daher entscheidend, bereits in der Schule diese digitalen Technologien zu vermitteln. Zudem bieten sie einige Vorteile: Lernen wird mit ihrer Hilfe abwechslungsreicher, individueller, interaktiver, flexibler und bereitet mehr Spaß.

Für die Zukunft des digitalen Lernens sind Innovationen und neue Impulse unerlässlich. Ziele des Innovationspreises sind daher: neue Trends des digitalen Lernens aufzunehmen, Innovationen zu fördern, Aufmerksamkeit zu schaffen und Leistungen zu würdigen.

Was wird gesucht?

Gesucht werden Konzepte und Produkte, die sich auszeichnen durch einen durchdachten Einsatz innovativer und zukünftiger Technologien und Medien in der Lernumgebung aus den vier Kategorien:

  • Frühkindliche Bildung und Schule,
  • Hochschule,
  • Aus- und Weiterbildung,
  • Gesellschaft und lebenslanges Lernen.

Beispielhaft können dies Konzepte oder Produkte aus folgenden Bereichen sein:

  • Mobile Learning, z.B. mit Smartphone und Tablet.
  • Game-based-Learning.
  • Umsetzung/ Anwendung virtueller Welten oder Augmented Realities, Virtuell Classrooms.
  • Entwicklung innovativer WBT-, Blended Learning-, Microlearning-Konzepte.
  • Social Media Technologien, wie z.B. Weblogs, Wikis, Podcasts und Social Networks.
  • Lern- und Wissensportale.
  • Learning Analytics.

Bewerbungsverfahren

Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, Studierende, Lehrende, Anwenderinnen und Anwender, Start-ups, erfahrene Anbieter oder Anwendungsunternehmen. Die Fertigstellung des Prototyps/ Start des Projektes darf nicht vor 2018 erfolgt sein. 

Die allgemeine Ausschreibungsfrist endet am 15. September 2021. Nach Ablauf der Ausschreibungsfrist wird jedes Projekt von den Jurorinnen und Juroren mithilfe der Bewertungskriterien begutachtet. In der Regel erfahren alle Teilnehmenden bis spätestens Ende November/Anfang Dezember von ihrer Nominierung bzw. Nicht-Nominierung. 

Mehr Informationen

Weitere Details zu den Teilnahmebedingungen und Bewertungskriterien bezüglich des delina-Awards entnehmen Sie bitte der Webseite der LEARNTEC 2022.

delina-Gewinner 2021

2021 wurde der delina-Award in der Kategorie „Hochschule" an das Projekt „'ArgueLearn' - Adaptives Lernen von Argumentationsfähigkeiten basierend auf Künstlicher Intelligenz" der Universität St. Gallen und der Universität Kassel verliehen. 

„ArgueLearn" bietet eine individuelle Schreibunterstützung basierend auf Techniken des Maschinellen Lernens und Natural Language Processing mit dem Ziel, die Argumentationsfähigkeiten von Studierenden in Massen- und Distanzlehrveranstaltungen zu verbessern. Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung, werden Fähigkeiten und Kompetenzen, die über die reine Reproduktion von Wissen hinausgehen - so in etwa die Fähigkeit, logisch und strukturiert zu argumentieren - immer wichtiger. Allerdings sind Dozierende sowohl örtlich als auch zeitlich darin limitiert, Studierenden kontinuierlich individuelles Feedback auf ihre Texte zu geben, welches jedoch erforderlich ist, um einen kontinuierlichen Lernprozess zu ermöglichen. Dieses Problem wird mit dem Lerntool „ArgueLearn" gelöst, das es durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz erlaubt, Studierenden individuelles formatives Argumentationsfeedback unabhängig von Ort und Zeit des Lehrenden zu geben. Die Studierenden selbst können das Lerntool web-basiert auf verschiedenen Endgeräten aufrufen und argumentatives Feedback für ihre Texte erhalten. Auf diese Weise wird die Fähigkeit der Studierenden zur logischen und strukturierten Argumentation skalierend gefördert.

Bildquelle auf Facebook: Pixabay, Lizenz

Termin

Zu diesem Blogbeitrag finden Sie einen Termin mit weiteren Details im Terminkalender.

Gepostet von: hkeller
Kategorie: Call for Papers/Participation

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt