Neuer Erfahrungsbericht: MyMi.mobile - Histologie unterwegs lernen

10.07.2017: Unser neuester Erfahrungsbericht zum Themenspecial „Digitale Bildungsressourcen" stellt die Mikroskopie-Lernapp MyMi.mobile vor. In zwei Interviews geben Prof. Dr. Stefan Britsch sowie Medizinstudierende der Universität Ulm einen Einblick in ihre Erfahrungen mit der bestehenden Lernumgebung sowie in die derzeitige Weiterentwicklung zu einer adaptiven, interaktiven Lernumgebung und die damit verbundenen Herausforderungen.

Den Studierenden mehr Flexibilität beim Erlernen des Mikroskopierens von histologischen Präparaten ermöglichen - das war vor mittlerweile 10 Jahren das Ziel, mit dem die digitale Mikroskopie-Lernplattform MyMiCROscope entwickelt wurde und seitdem in der Lehre an der Universität Ulm eingesetzt wird. Als mobile Version von MyMiCROscope gibt es zudem die App MyMi-mobile, mit der die Studierenden auch unterwegs im Bus oder im Café das Mikroskopieren üben können. Das digitale Lernwerkzeug wird jedoch nicht nur zum individuellen, orts- und zeitunabhängigen Lernen eingesetzt: Im ersten Interview des Erfahrungsberichts schildern Damaris Brandt und Johannes Krefting, beide Medizinstudierende und erfahrene Histo-Tutoren, ihre Erfahrungen mit der Durchführung eines Prüfungs-Repetitoriums, in dem MyMiCROscope bzw. MyMi.mobile für das gemeinsame Lernen an der Großbildmedienwand der Medizinischen Fakultät genutzt wurden.

Aufbauend auf den guten Erfahrungen mit dem digitalen Lernangebot sollen MyMiCROscope bzw. die mobile Version MyMi.mobile nun zu einer adaptiven, interaktiven Lernumgebung weiterentwickelt werden. In einem zweiten Interview gibt Prof. Dr. Stefan Britsch, Leiter des Instituts für Molekulare und Zelluläre Anatomie der Universität Ulm, einen Einblick in die Ziele des Projekts und schildert seine Erfahrungen mit den Herausforderungen bei der Entwicklung einer solchen digitalen Lernumgebung.

Zum Erfahrungsbericht.

Gepostet von: mkehrer
Kategorie: Themenspecial

Kommentare (0)