News aus den Hochschulen

20.04.2017: Diese Woche u.a. mit dem March for Science, der Flipped Classroom Convention der PH Heidelberg, dem neuen Angebot der Dankenbank „wiso“ und dem neuen Online-Kurs COER17.
Logo Hochschule

Zahlreiche Hochschulen und wissenschaftliche Institutionen unterstützen den March for Science

Am 22. April wird auf der ganzen Welt der „March for Science“ stattfinden. In über 500 Städten werden Menschen auf die Straße gehen, um für den Wert von Wissenschaft und Forschung zu demonstrieren. Auch in Deutschland wird es Kundgebungen in insgesamt 21 Städten geben. Die Teilnehmer des March for Science demonstrieren dafür, dass wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage eines gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar sind und als Grundlage einer freien, demokratischen Gesellschaft dienen. Bei den Kundgebungen werden zahlreiche Redner sprechen. In vielen Städten werden die Hochschulpräsidenten zu Wort kommen, außerdem die Vorstände wichtiger wissenschaftlichen Institutionen und anderer wissenschaftsnaher Einrichtungen. Neben der Allianz der Wissenschaftsorganisationen unterstützen auch zahlreiche deutsche Hochschulen den Science March Germany und rufen zu einer Teilnahme auf. Er wurde initiiert von Claus Martin, Komponist und Regisseur, und Dr. Tanja Gabriele Baudson, Begabungsforscherin an der TU Dortmund.
Quelle: marchforscience.de

Logo Hochschule

Informatik Abteilung der PH Heidelberg veranstaltet Flipped Classroom Convention

Am 30. Juni 2017 richtet die Informatik Abteilung der Pädagogischen Hochschule Heidelberg die Konferenz „Flipped Classroom Convention – Zeit für den Unterricht“ in Berlin aus. Im Zentrum der Veranstaltung stehen der Erfahrungsaustausch und die Vernetzung. Lehrende, die mit dem Flipped Classroom Format arbeiten, präsentieren ihre Erkenntnisse und Erfahrungen. Darüber hinaus bieten Workshops die Möglichkeit Flipped-Classroom-Szenarien kennenzulernen und Einsatzmöglichkeiten für den (Fach-)Unterricht zu reflektieren.
Quelle: flipyourclass.christian-spannagel.de

Logo Hochschule

Wiso bietet ab sofort auch Video-Tutorials an

Das Informationsangebot der digitalen Datenbank für Hochschulen und Forschungseinrichtungen wiso wird durch die neue Medienart „wiso Videos (Lecturio)“ erweitert. Produziert werden die Videos vom E-Learning-Anbieter Lecturio. Dabei werden professionelle Videokurse zu allen relevanten Fachbereichen wie Recht, Betriebswirtschaft, Business, Software und IT angeboten. Außerdem gibt es Kurse zu Themen wie „Soft Skills“ oder zur beruflichen Weiterbildung. Ergänzt werden die Tutorials durch Kurshefte und integrierte Quizfragen. Auch bei den Nutzungsverträgen gibt es Veränderungen. Bisher nutzen Hochschulen wiso über Einzel- oder bundesländerbezogene Konsortialverträge. Die „wiso Videos“ können über ein bundesweites Konsortium lizenziert werden. Vertreten durch das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein Westfalen (hbz), sind Hochschulen in ganz Deutschland teilnahmeberechtigt.
Quelle: pressebox.de

Logo Hochschule

Offener Online-Kurs COER17 startet bald

Am 2. Mai 2017 startet der COER17 der TU Graz. Der Online-Kurs soll einen umfassenden Überblick über die Theorie und Praxis von Open Educational Ressources (OER) bieten. Neben grundlegenden Informationen zu OER und bestehenden Initiativen, sollen Kenntnisse zur Nutzung und Erstellung der offenen Bildungsmaterialien vermittelt werden. Der Kurs richtet sich dabei an alle Interessierten, die OER zum Lehren oder Lernen nutzen oder sich einen Überblick über das Thema verschaffen wollen. Der COER17 basiert ganz im Sinne von OER in Teilen auf den vergangenen Kursen COER13 und COER15 und ist Teil des Weiterbildungsangebotes „Open Educational Ressources“ des Projekts Open Education Austria, welches an den Universitäten Wien, Innsbruck und Graz sowie an der TU Graz angeboten wird.
Quelle: imoox.at

Logo Hochschule

OPAL veranstaltet User Day 2017

Am 11. Mai 2017 findet der diesjährige OPAL User Day statt. Unter dem Motto „Austausch bringt uns weiter“ sollen Anwender und Macher zusammengebracht werden. Von 9 bis 18 Uhr gibt das Treffen in der Sächsischen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (SVWA) in Dresden Einblicke in die große Vielfalt digitaler Lehr- und Lernszenarien. Kurze Best-Practice-Präsentationen, Live-Vorführungen und offene Gesprächsrunden sollen den Teilnehmenden Gelegenheit geben, sich zu eigenen Online-Angeboten auszutauschen und Anregungen für künftige digitale Lehr- und Lernformate zu sammeln.
Quelle: community.bps-system.de

Gepostet von: kloch
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)