News aus den Hochschulen

27.11.2020: Diese Woche mit folgenden Themen: Das Hochschul-Barometer 2020 ist erschienen +++ Studierendenbefragung des HFD zeigt, wie Studierende die Digitalisierung ihrer Hochschule sehen +++ Publikation über die Entwicklung einer OER-Policy an Hochschulen veröffentlicht +++ Lehrpreise auch unter besonderen Pandemiebedingungen vergeben

Das Hochschul-Barometer 2020 ist erschienen

Logo Hochschule

Jährlich veröffentlichen der Stifterverband und die Heinz Nixdorf Stiftung mit dem Hochschul-Barometer eine repräsentative Analyse der aktuellen Situation der Hochschulen in Deutschland. Mit dem „Stimmungsbarometer“ werden dabei seit 2011 Einschätzungen der Hochschulleitungen in Bezug auf die aktuelle Lage und die Entwicklungen ihrer Hochschulen erhoben. Themenschwerpunkte des Hochschul-Barometers waren in diesem Jahr aber auch die Folgen der Covid-19-Pandemie für die Lage der Hochschulen sowie der Wandel der Kompetenzanforderungen und der Umgang der Hochschulen mit der Bildung für Future Skills. Das Hochschul-Barometer steht kostenlos als PDF-Download zur Verfügung.
Link zum Download: hochschul-barometer.de

Studierendenbefragung des HFD zeigt, wie Studierende die Digitalisierung ihrer Hochschule sehen

Logo Hochschule

Das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) hat die Ergebnisse einer Studierendenbefragung von über 10.000 Studierenden im Arbeitspapier „Ein studentischer Blick auf den Digital Turn des Hochschulforums Digitalisierung“ veröffentlicht. Dabei stellte sich heraus, dass viele Studierende sich gezwungen fühlen, Dienste von privaten Anbietern wie Google, Facebook und Co. zu Studienzwecken zu nutzen, da es ohne diese Dienste scheinbar oft nicht gehe. Außerdem erfasste die Studie auch die Bedürfnisse und Wünsche von Studierenden hinsichtlich der Digitalisierung ihrer Hochschule. Das Ergebnis: Viele Studierende wollen die Digitalisierung an ihren Hochschulen mitgestalten, aktuell bekommt jedoch nur jeder zweite die Chance, tatsächlich bei der Gestaltung mitzuwirken.
Quelle: hochschulforumdigitalisierung.de

Publikation über die Entwicklung einer OER-Policy an Hochschulen veröffentlicht

Logo Hochschule

Als gemeinsamer Report der Technischen Universität Graz sowie der Initiativen Open Education Austria Advanced, OER World Map und Open Education Policy Hub, ist die Publikation „Ressourcen und Werkzeuge für die Entwicklung einer OER-Policy an Hochschulen“ im November 2020 unter der CC-BY 4.0-Lizenz veröffentlicht worden. Die Autorinnen und Autoren Martin Ebner et al. befassen sich darin mit der Erstellung einer OER-Policy und geben dazu einen Überblick über vorhandene Materialien und Ressourcen zur Entwicklung einer OER-Policy im Hochschulsektor.
Quelle:sandra-schoen.de

Lehrpreise auch unter besonderen Pandemiebedingungen vergeben

Logo Hochschule

Auch im Jahr 2020 werden Lehrende für außerordentliches Engagement, Excellenz in der Lehre sowie für erstklassige didaktisch-methodische Ansätze ausgezeichnet. Die Preise sind auf Fakultäts-, Hochschul-, Stadt- oder Landesebene ausgelobt, um u.a. Lehrtätigkeiten oder Lehrprojekte zu würdigen, die über das Jahr hinaus zum Mitdenken, Nachmachen, oder auch zu innovativer Weiterentwicklung der Lehre sowie Begeisterung von Studierenden für ihr Fach beigetragen haben. In diesem Beitrag stellen wir einige ausgezeichnete Projekte vor.

Die Fakultät für Humanwissenschaften der Universität Würzburg verleiht seit 2016 jährlich ihren „Forschungs- und Lehrpreis“. In der Kategorie Lehrpreis wurden dieses Jahr zwei Dozierende ausgezeichnet, die zum einen Seminare seit Jahren inhaltlich und methodisch in engem Kontakt mit den Studierenden weiterentwickeln und zum anderen innovative didaktische Prinzipien der Hochschullehre unter besonderer Berücksichtigung des Einsatzes digitaler Medien im pandemiebeeinträchtigten Sommersemester konzipiert haben.

An der Philipps-Universität Marburg wurden am 19. November 2020 vier Preise im Rahmen des Tags der Lehre verliehen. Darunter ein Preisgeld von 18.000 Euro für das Vorhaben „Aufbau einer Digitalwerkstatt am Fachbereich Physik zur Einbindung Virtueller Experimente in die Ausbildung von Physikstudierenden“, welches das Ziel verfolgt, virtuelle Experimente durch den Aufbau einer Digitalwerkstatt stärker im Grundstudium einzubinden.

Für ihre herausragenden Lehrmethoden und innovativen Vermittlungskonzepte erhalten 20 Hamburger Hochschullehrer und -lehrerinnen den Lehrpreis der Stadt Hamburg 2020. Die Auszeichnung wird zum insgesamt 12. Mal an Lehrende der sechs staatlichen Hamburger Hochschulen vergeben und ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert.

Der Landeslehrpreis Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg stand in diesem Jahr unter dem Motto „Begeistern für Grundlagen“. Ausgezeichnet wurde das Engagement von Lehrenden, deren Lehrkonzept in besonderer Art und Weise darauf abzielt, Basiswissen, grundlegende Fähigkeiten und Haltungen zu vermitteln. Unter den 62 eingereichten Bewerbungen wurde das Projektseminar „Technische und gestalterische Grundlagen digitaler Medien“ im Studiengang Europäische Medienwissenschaft der Fachhochschule Potsdam/Universität Potsdam ausgezeichnet.

Weitere Hochschulen/Universitäten wie die Universität Greifswald, die TU Graz, die TH OWL, oder die Hochschule Trier haben herausragende Lehrmethoden und innovative Vermittlungskonzepte sichtbar gemacht. Einige von den genannten Hochschulen zeichneten in diesem Jahr zum ersten Mal ein Preis für besonderes Engagement in der digitalen Lehre aus. Aufgrund der aktuellen Regelungen der Corona-Eindämmungsverordnung fanden die offiziellen Verleihungen der Lehrpreisese online statt oder mussten einstweilen verschoben werden.

Gepostet von: embak
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt