News aus den Hochschulen

18.05.2016: Diese Woche u.a. mit dem neuen Projekt der Freien Universität Berlin zur Erstellung von wissenschaftlichen Online-Enzyklopädien, dem „smartem Klassenzimmer“ der Universität Würzburg und der neuen Version der E-Portfolio-Software Mahara.
freieuniberlin.png

Freie Universität Berlin erstellt Online-Enzyklopädien in neuem Projekt

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligte ein Kooperationsprojekt der Freien Universität Berlin und der Bayrischen Staatsbibliothek München zur Erstellung wissenschaftlicher Online-Enzyklopädien. Innerhalb des „Open Encyclopedia System“ (OES) entwickeln Wissenschaftler/innen eine standardisierte, interaktive Arbeitsumgebung für die Erstellung und Nutzung von Online-Enzyklopädien. Die Enzyklopädie zum Ersten Weltkrieg „1914-1918-online“, sowie eine weitere zu den deutsch-griechischen Beziehungen sind die ersten Anwendungsfälle. An der Hochschule beteiligt sind das Center für Digitale Systeme (CeDiS), das Friedrich-Meinecke-Institut (FMI) und das Centrum Modernes Griechenland (CeMoG). Die DFG fördert das Projekt mit mehr als einer Million Euro.
Quelle:
fu-berlin.de

UniWürzburg_Logo.png

Universität Würzburg nutzt „smartes Klassenzimmer“ für mediendidaktische Ausbildung von Lehrer/innen

Der Lehrstuhl für Sonderpädagogik der Julius-Maximilians-Universität Würzburg nutzt als erste Universität in Deutschland neuerdings den sogenannten „SMART Collaborative Classroom“. Das Prinzip des Collaborative Classrooms besteht aus moderner Technik innerhalb eines Klassenzimmers und vernetzender Software, die es Lehrenden und Lernenden ermöglicht, neueste didaktische und interaktive Konzepte im digitalen Raum einzusetzen. Der digitalisierte Seminarraum der Universität Würzburg und eine digitale Datenbank für Praxismethoden stehen dem gesamten Lehrstuhl zur Verfügung und unterstützen die mediendidaktische Ausbildung von angehenden Lehrerinnen und Lehrern.
Quelle:
netzwerk-digitale-bildung.de

koblenz.png

Universität Koblenz-Landau veröffentlicht Programm zu E-Learning-Tag

Am 27. Juni 2016 findet an der Universität Koblenz-Landau der E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz zum Thema „Bildung in der digitalen Welt“ statt. Das genaue Programm wurde jetzt veröffentlicht. Professor/innen der Universität Duisburg-Essen, der Universität Gießen und der TU Kaiserslautern werden Vorträge zu Themen im Bereich digitale Bildung, Medienkompetenz und Digitalkultur halten. Außerdem ist eine Podiumsdiskussion zur Digitalisierung der Hochschullehre vorgesehen. Weitere Themenbereiche der digitalisierten Hochschullehre werden in mehreren Themen-Tracks betrachtet.
Quelle:
hochschulforumdigitalisierung.de

Mahara_Logo.png

Neue Version der E-Portfolio-Software Mahara verfügbar

Version 16.04 der freien E-Portfolio-Software Mahara wurde diese Woche veröffentlicht. E-Portfolios werden von Lernenden im E-Learning genutzt, um Fortschritte zu dokumentieren, sich zu vernetzen und über den eigenen Lernprozess auszutauschen. Die Software kann in das Kurssystem Moodle integriert werden oder Lebensläufe nach dem „Europass“-Standard generieren. Die neuste Mahara-Version erleichtert das Einbinden von multimedialen Inhalten in die Portfolios und enthält zahlreiche Zusatzfunktionen und Fehlerkorrekturen. Mahara wurde 2006 als Gemeinschaftsprojekt des eLearning Collaborative Development Funds (eCDF) der neuseeländischen Kommission für tertiäre Bildung, der Massey University, der Auckland University of Technology, dem Open Polytechnic of New Zealand und der Victoria University of Wellington ins Leben gerufen.
Quelle:
checkpoint-elearning.de

COER_logo.png

Offener Online-Kurs COER16 startet bald

Am 23. Mai 2016 startet der COER16 MOOC von oncampus. Der Kurs basiert auf den vergangenen Kursen COER13 und COER15. Es werden grundlegende Kenntnisse zur Nutzung und Erstellung von Open Educational Resources (OER) vermittelt. Dabei richtet sich der Kurs an alle OER-Interessierten, die sich einen Überblick über das Thema verschaffen oder Erfahrungen vertiefen möchten. Auch der Einsatz an Schulen und Hochschulen und Finanzierungsmöglichkeiten von OER stellen Themenbereiche des Kurses dar. Ausrichter des COER16 ist der “MOOChub”, ein Zusammenschluss verschiedener MOOC-Portale von Hochschulen.Der erste COER wurde 2013 von e-teaching.org und Partnern entwickelt und im März 2016 mit dem Sonderaward “OER über OER” ausgezeichnet.
Quelle:
oncampus.de

Köln_Logo.png

Universität zu Köln erforscht digitale Ökonomie

Zehn Wissenschaftler/innen der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln erforschen derzeit, wie sich der digitale Wandel auf das Geschäftsleben und unsere Gesellschaft auswirkt. Die Initiative „Digital Transformation and Value Creation“ soll durch die interdisziplinäre Arbeit zu einem besseren Verständnis beitragen, wie und mit welchen Auswirkungen Bürger/innen in ihrer digitalen Umwelt leben und handeln. Die Studierenden sollen mithilfe der Initiative zu Experten/innen der digitalen Ökonomie ausgebildet werden.
Quelle:
idw-online.de

Sie möchten in die Hochschulnews?
Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org oder Beiträge auf unserer Facebook-Seite.

Gepostet von: kloch
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)