Wettbewerb: Produktion innovativer Lernangebote zum Thema KI

11.12.2019: In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) schreibt der KI-Campus einen Wettbewerb zur Entwicklung digitaler Lernangebote aus. Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen sind herzlich eingeladen, ihre Bewerbung bis zum 10. Februar 2020 einzureichen.

Künstliche Intelligenz (KI) verändert bereits heute unsere Lebens- und Arbeitswelt und wird zukünftig noch wichtiger werden. Menschen müssen sich entlang ihrer gesamten Bildungs- und Erwerbsbiographie mit einem Themenbereich auseinandersetzen, dem in seiner Vielfalt und Dynamik bisher mit viel Unsicherheit begegnet wird. Es bedarf daher innovativer Konzepte und Angebote, um Unsicherheiten abzubauen und bedarfsgerecht neue Kompetenzen aufzubauen.

Im Rahmen der im November 2018 verabschiedeten Strategie Künstliche Intelligenz (KI) beabsichtigt die Bundesregierung Kompetenzen zu Künstlicher Intelligenz zu stärken und weiterzuentwickeln. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert hierfür seit Oktober 2019 das Verbundvorhaben „KI-Campus – die Lernplattform für Künstliche Intelligenz“. Das Projekt wird gemeinsam durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das Hasso-Plattner-Institut, NEOCOSMO und das mmb Institut umgesetzt. Mit dem KI-Campus soll in der Breite ein mündiger und kompetenter Umgang mit Künstlicher Intelligenz gefördert werden, mit dem mittelfristig einem akuten Fachkräftemangel begegnet werden kann. Als ganzheitliches Konzept gilt es mehr Menschen für das Thema KI zu begeistern und den Einstieg in ein zukunftsfähiges Berufsfeld ermöglichen. 

Die im Rahmen des laufenden Wettbewerbs zu entwickelnden Lernangebote sollen Lernende in verschiedenen Anwendungsfeldern begeistern. Gewünscht sind innovative und qualitativ hochwertige Lerninhalte auf akademischem Niveau, bei denen die Lernenden und der Lernprozess im Mittelpunkt stehen. Die Lernangebote können Grundlagen, interdisziplinäre Fragestellungen und Vertiefungen einzelner Bereiche umfassen. Darüber hinaus sind auch spezifische Kurse vorgesehen, die gezielt die Bedürfnisse einzelner Berufsgruppen abdecken. Um nicht nur thematisch, sondern auch auf der Ebene der Lernarrangements ein vielfältiges Angebot bereitzustellen, sind unterschiedliche Formate von Mikro-Lerninhalten bis hin zu umfangreichen Online-Kursen denkbar. Alle Lernangebote und genutzten Technologien sollen dem Prinzip der Offenheit von Ressourcen und Quellcodes folgen.

Besonders erwünscht sind Verbundprojekte zwischen Hochschulen sowie zwischen Hochschulen und Unternehmen, die einen Bezug zwischen theoretischen Grundlagen und konkreten Anwendungsformen von KI herstellen.

Die Ideenskizze sollte maximal 5.000 Wörter (10 DIN A 4-Seiten) umfassen und in deutscher Sprache verfasst sein. Eine Bewerbung mit der Ideenskizze ist bis zum 10. Februar 2020 online über das Bewerbungstool möglich. Im Januar 2020 wird das KI-Campus-Team ein Webinar zum Bewerbungsverfahren anbieten. Die im Wettbewerb ausgewählten Ideenskizzen werden dem BMBF für eine Projektförderung im Rahmen der Gewährung einer Zuwendung vorgeschlagen. Projekte können mit einer Laufzeit von sechs Monaten bis zu 18 Monaten gefördert werden. Der Projektstart ist voraussichtlich ab Juli 2020 möglich.

Weitere Informationen zur Teilnahme und der Erstellung der Ideenskizze können der ausführlichen Ausschreibung auf der Webseite des KI-Campus entnommen werden.

Bildquelle auf Facebook: Pixabay (bearbeitet), Lizenz

Gepostet von: srauch
Kategorie: Ausschreibung

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt