k-MED

Knowledge in Medical Education – Lernplattform und Lerneinheiten

"k-MED" ist ein etabliertes, universitäts- bzw. fachbereichsübergreifendes Projekt mit einer leistungsfähigen Lernplattform, über die Präsenzlehre ergänzt und erweitert wird. Neben dem Aspekt der Lehrorganisation durch die Nutzung der Lernplattform sind inhaltlich die vielen multimedial aufbereiteten Lehr-/Lernmaterialien zu unterschiedlichen Arbeitsbereichen der Medizin bedeutsam. In Online-Kursen werden Grundlagen, Fach- und Spezialwissen vermittelt und Bezüge zur praktischen Anwendung hergestellt. Die Lerneinheiten basieren auf einem ausgewogenen Zusammenspiel von Text, Grafiken, Animationen, Videos und interaktiven Elementen, die komplexe und abstrakte Inhalte der Medizin veranschaulichen. Die inhaltliche Richtigkeit der Lernkurse garantieren ausgewiesene Fachvertreter, i.d.R. Hochschulprofessoren, die didaktische Qualität begutachten Lernpsychologen.

Ziele und Inhalte

  • Bereitstellung einer leistungsfähigen Lernplattform für Studium und Lehrorganisation zur Unterstützung und Verbesserung der Lehre
  • Kontinuierliche Anpassung und Erweiterung der Lernplattform an den Bedarf der Lehre
  • Bereitstellung von fachlich und didaktisch hochwertigen Online-Lernkursen, -Tests, -Glossaren usw. für die vorklinische und klinische Lehre in Human- und Zahnmedizin sowie weiteren, medizinnahen Studienrichtungen
  • Infrastruktur für online-Umfragen und online-Klausuren
  • Kontinuierliche Erweiterung der Web-basierten Autorenumgebung ResourceCenter für kooperative Erstellung von Online-Lernkursen

Didaktisches Konzept

In verschiedenen Online-Kursen können Lernende selbstgesteuert Fachinhalte der medizinischen Vorklinik, Klinik und Spezialgebieten erarbeiten. Die modularisierten Inhalte sind multimedial aufbereitet und in einem Wissensraum semantisch vernetzt. Visualisierungen wie Grafiken, Videos und (interaktive) Animationen stellen Abläufe schematisch dar. An Modellen werden abstrakte Prozesse im Bereich der Medizin sichtbar gemacht. Zugleich wird das theoretische Wissen in praxisnahe Kontexte der Diagnostik und Therapie eingebettet, um Studierende im Transfer zwischen Theorie und Praxis zu unterstützen. In die Lerneinheiten sind Möglichkeiten zur Wissensüberprüfung eingebunden, wobei das Spektrum von einzelnen Übungsaufgaben bis zu ausgedehnten Examenssimulationen reicht. Auf diese Weise kann der Lernende seinen eigenen Wissensstand ermitteln und sich zugleich auf Prüfungssituationen vorbereiten. Ferner können Studierende auf ein Glossar und Kommunikationsmöglichkeiten zurückgreifen. Weitere Hinweise zu Visualisierung finden Sie in der Rubrik Mediengestaltung.



Abb.: Zahlreiche Animationen unterstützen die Inhaltsvermittlung in "k-Med".

Die Nutzung der Lernkurse wird in einem erheblichen Umfang an curriculare Lehrveranstaltungen gekoppelt. In sogenannten virtuellen Begleitveranstaltungen haben die HochschullehrerInnen und die StudentInnen parallel zu Präsenzveranstaltungen die Möglichkeit Lernmaterialien zu verteilen, sich in Foren und per Rundmail auszutauschen, mittels Online-Tests zu üben und sich auf Prüfungen vorzubereiten.

Curriculare Verankerung

Die Online-Kurse von "k-MED" werden über eine Lernplattform begleitend zu Vorlesungen, Praktika, Übungen und Seminare der beteiligten Universitäten eingesetzt. Je nach Wunsch der Dozenten ist die Teilnahme an Kurse freiwillig oder verpflichtend. Im Rahmen studienbegleitender Prüfungen werden E-Klausuren konzipiert, durchgeführt und elektronisch ausgewertet. Die Auswertung ist in die Prüfungsstruktur der jeweiligen Institute eingegliedert.

Technik

Zugang
Der Zugang zu virtuellen Veranstaltungen innerhalb "k-MED"-Lernplattform erfordert eine Benutzerkennung und ein Passwort. Die StudentInnen der beteiligten Fachbereiche haben jeweils eigene Bereiche („Knoten“) innerhalb der Lernplattform. Dozenten können auch fachbereichsübergreifend in der Lernplattform agieren.

Interessierte StudentInnen anderer Universitäten und Fachbereiche, niedergelassene Mediziner und Berufstätige im Gesundheitswesen können einen Gastzugang beantragen und nutzen dann den Bereich „Campus“. Zusätzlich gibt es einen öffentlich zugänglichen, kein Passwort erfordernden Bereich.

Nutzung
E-Mail, Kursforen, Chat
HTML
Autorenumgebung „ResourceCenter“ zum kooperativen Erstellen der Kurse Lernplattform ILIAS

Benötigte Software
Zur korrekten Darstellung der Inhalte benötigen Sie den Acrobat-Reader. JavaScript muss im Browser aktiviert sowie ein Flash-Player vorhanden sein. Browser: Netscape 7.1, Mozilla 1.6, MS Internet Explorer 6.0

Entwicklung
Die in "k-MED" entwickelten web-basierten Lernkurse wurden mit dem Learning Management System NetLearn ™ umgesetzt. NetLearn ermöglicht die hyptertextuelle Verknüpfung einzelner Seiten, die Navigation, Kommunikationsmöglichkeiten (E-Mail, Forum) und ein Glossar umfassen. Visualisierungen in Form von Videos, Bildern und Animationen wurden mit Macromedia-Flash erstellt.

Zielgruppe

  • Studierende der Medizin, Medizintechnik, Humanbiologie, Physiotherapie
  • Lehrende in Medizin und medizinnahen Fächern
  • Im Gesundheitwesen Berufstätige

Die k-MED Lernplattform hat einen öffentlichen Bereich, der ohne Zugangsbeschränkungen nutzbar ist. Berufstätige im Gesundheitswesen, SchülerInnen und StudentInnen und andere Interessierte bekommen einen Gastzugang und können damit sämtliche k-MED Lernkurse nutzen. Die StudentInnen der beteiligten Partneruniversitäten nutzen jeweils eigene Bereiche für virtuelle Veranstaltungen.

Ergebnisse

"k-MED"-Kurse werden periodisch evaluiert. Die Evaluationsergebnisse werden in die weitere Konzeption einbezogen.

Zum Projekt

Website

http://www.k-med.org/

Institution

Justus-Liebig-Universität Gießen

Ansprechpartner/in

httc e.V.
Ass. Jur. Jan Hansen
Merckstr. 25
D-64283 Darmstadt
Telefon 06151 / 16 - 6154
Fax 06151 / 16 - 6152
E-Mail: Jan.Hansen@httc.de

Zeitraum

Projektlaufzeit
BMBF-Förderung: 2001-2003
Land Hessen Förderung: 2001-2009

Förderung

BMB+F, Förderprogramm "Neue Medien in der Bildung" (http://www.medien-bildung.net) (2001-2003) sowie durch das Land Hessen (2001-2009)

Beteiligungen und Kooperationen

"k-MED" ist ein interdisziplinäres, universitäts- und länderübergreifendes Projekt mit Partnern aus verschiedenen Fachbereichen. Einen Überblick über die Partner erhalten sie auf der Seite http://www.k-med.org/.

Kategorisierung

Lehrfunktion

  • Informationsvermittlung
  • Wissenserarbeitung
  • Üben u. Anwenden
  • Feedback u. Lernerfolgskontrolle
  • Sonstige

Medieneinsatz

  • Hypertext
  • PDF
  • Newsgroup
  • Simulation
  • Animation
  • E-Mail
  • CBT / WBT
  • LMS / Lernmanagementsysteme

Fachbereich

  • Medizin und Gesundheitswesen

Lehrszenarien

  • Vorlesung
  • Übung

Kategorie

  • Lernumgebung