Drupal

Content-Management-System (CMS) – kooperatives Publizieren und Bearbeiten von Texten und multimedialen Inhalten im Internet
Drupal ist ein kostenloses Open Source Content Management System (CMS), das unter der GNU General Public License veröffentlicht ist. Es bietet diverse Möglichkeiten, Inhalte anzulegen und zu verwalten. So kann der Benutzer innerhalb des CMS ein Weblog oder mehrere Foren anlegen, um Inhalte darin zu erstellen oder mit gewöhnlichen Artikeln oder Seiten arbeiten. Drupal lässt sich durch zahlreiche Zusatzmodule erweitern.

Vorteile

  • Kostenlos und Open Source
  • Plattform- und datenbankunabhängig, multilingual
  • Sehr flexibel und anpassbar, um Module erweiterbar
  • Viele Inhaltstypen: Buch (zum Erstellen eines gemeinsamen Hypertextes mit anderen Benutzern), Seiten, Artikel, Foren, Blog-Einträge usw.
  • Blog- API -Modul zum Erstellen von Beiträgen aus externen Anwendungen heraus
  • Hierarchisches Kommentiersystem der Inhalte ermöglicht Diskussionen
  • Versionskontrolle von Inhalten: Es wird festgehalten, wer wann welchen Inhalt wie verändert hat. Gegebenenfalls kann der Inhalt auf den Stand einer früheren Version zurückgesetzt werden.
  • Statistiken über Benutzer, Herkunftsseiten und beliebte Inhalte sowie ein Logbuch über alle wichtigen Aktivitäten innerhalb des CMS
  • Flexible Benutzerverwaltung: Anlegen eigener Ränge mit induviduellen Berechtigungen möglich

Beispiele

  • Das Portal www.opensourceCMS.com bietet eine Demoinstallation von Drupal an, bei der sich Interessierte als Administrator anmelden und die Verwaltung ausgiebig testen können.

Einstiegslevel

Die Installation erfordert Kenntnis von Datenbankname, -server, -benutzername und -passwort sowie über Upload von Dateien auf einen Webserver. Die Administration von Drupal ist im Vergleich zu anderen Content Management Systemen wie z. B. Typo3 oder TikiWiki sehr intuitiv und niedrigschwellig gehalten, sofern das Knotensystem, auf dem Drupal basiert, verstanden wurde.

Tutorials

  • Eine im Juni 2008 aufgezeichnete Online-Schulung von Tobias Hölterhof ist hier erreichbar.
  • Im Administrator-Menü von Drupal befindet sich der Punkt "Hilfe", der einige der grundlegenden Funktionen wie z. B. das Drupal-Knotensystem erklärt (bisher nur englischsprachig, Stand: Juli 2005).
  • Externe Hilfestellungen:
    • Auf der Projektseite ist ein ausführliches englischsprachiges Handbuch zu finden, das Infos über Installation und Upgrade, Konfiguration und Verwaltung bis hin zu Tipps zum eigenen Entwickeln von Modulen anbietet. Das Handbuch ist kommentierbar; falls Sie also vor einem Problem stehen sollten, lohnt es sich evtl. die Kommentare des entsprechenden Abschnitts zu lesen.

Hinweise

  • Auf der Projektseite www.drupal.org können weitere Module und Themen heruntergeladen werden, um den Funktionsumfang zu erweitern bzw. weitere Designs anzubieten.

Alternativen

Kompatibilität

Anforderungen

  • Die Installation von Drupal erfolgt auf einem Webserver und erfordert folgende Konfiguration:
    • PHP4.3.3+ (PHP5 wird ab Drupal-Version 4.6 unterstützt) und MySQL oder PostgreSQL kompatiblen Webserver (z. B. Apache oder IIS) (genauere Angaben: http://drupal.org/node/270), auch andere Datenbanksysteme sollten unterstützt werden, wurde jedoch noch nicht getestet (Stand: Juli 2005)
  • Zur Nutzung von Drupal auf Seiten der Anwender gelten folgende Voraussetzungen:
    • Internetverbindung
    • Browser (z. B. Firefox, Opera, Netscape oder Internet Explorer)

Plattformen

  • Windows
  • Macintosh
  • Unix / Linux

Technische Voraussetzungen

Allgemeines

Getestete Version

Drupal 4.6.2

Hersteller

Preis