News aus den Hochschulen

24.05.2018: Aus aktuellem Anlass diese Woche mit dem Schwerpunktthema Datenschutzgrundverordnung mit verschiedenen Leitfäden, Interviews und Hilfestellungen. Weitere Themen sind der Jahresbericht 2017 von Creative Commons, ein Interview zu Motivationsproblemen im Fernstudium, ein neues Format für Programmierkurse an der Universität St. Gallen und eine Fallstudie der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd über das Lernen mit digitalen Hilfsmitteln im Grundschulalter.
Logo Hochschule

Schwerpunktthema Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Bereits im Mai 2016 ist die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union in Kraft getreten, die sogenannte DSGVO. Nach einer zweijährigen Übergangsfrist wird sie nun ab dem 25.05.2018 für öffentliche und nicht öffentliche Stellen in Deutschland unmittelbar anwendbar sein.

Veränderungen und Folgen für den Hochschulbereich durch die DSGVO waren vergangene Woche Thema bei einem Online-Event auf e-teaching.org. Prof. Dr. Tobias Keber, Professor für Medienrecht und Medienpolitik an der Fakultät für Electronic Media an der Hochschule der Medien in Stuttgart führte mit einem Vortrag in das Thema ein. Er erläuterte die grundlegende Idee der DSGVO sowie wesentliche Veränderungen gegenüber den bestehenden Regelungen. Auch ging er auf die konkreten Folgen für die betroffenen Einrichtungen ein. Der Mitschnitt der Veranstaltungen und die Vortragsfolien von Professor Keber sind auf e-teaching.org öffentlich zugänglich.

Auch die Julius-Maximilians-Universität Würzburg hat sich mit der DSGVO im Rahmen einer Webinar-Reihe beschäftigt. Zusätzlich zum Webinar wurden verschiedene Vorträge und Aufsätze zum Thema DSGVO gesammelt. Darüber hinaus hat die Universität Würzburg verschiedene Arbeitshilfen zusammengetragen und erstellt, die Hochschulen den Umgang mit der DSGVO erleichtern sollen. Alle Materialien und Mitschnitte von Vorträgen können auf der Homepage der Universität Würzburg abgerufen werden.

Bereits im März hatte die Universität Passau einen deutsch-tschechischen Workshop zur Rolle von Datenschutzbeauftragten veranstaltet. Hier wurde auch allgemein auf die Bedeutung der DSGVO eingegangen. Eine ausführliche Dokumentation und Folien der einzelnen Vorträge gibt es auf der Homepage der Universität Passau.

Das Projekt „Deine Daten. Deine Rechte“ wird vom Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz unterstützt und will im Rahmen der neuen DSVGO Verbraucher*innen über ihre Rechte und den Datenschutz im Allgemeinen informieren. Dazu wurden neben verschiedenen Informationstexten Animationsfilme und Musterschreiben erstellt, die alle kostenfrei auf der Projekt-Homepage abgerufen werden können. Zusätzlich wurde noch ein Online-Browsergame entwickelt, mit welchem man spielend Grundlagen des Datenschutzes erlernen kann.

Logo Hochschule

Creative Commons legt Jahresbericht „state of the commons“ vor

Die gemeinnützige Organisation Creative Commons hat ihren Jahresbericht „state of the commons“ für das Jahr 2017 veröffentlicht. Mit insgesamt 1,4 Milliarden Werken unter CC-Lizenz zieht die Organisation ein positives Resümee für 2017. Die meisten Werke unter dieser Lizenzierungsart gibt es auf den Plattformen flickr (415,1 Mio), youtube (49 Mio) und wikipedia (46.7 Mio). Auch berichtet die Organisation von der CC-Search, einer Suchmaschine für CC-lizenziertes Material, welche immer weiter ausgebaut wird. Der Ausführliche „state of the commons“-Bericht kann auf der Homepage von Creative Commons eingesehen werden. 
Quelle: creativecommons.org

Logo Hochschule

Ursachen und Hilfe bei Motivationsproblemen im Fernstudium

Wie Motivationsprobleme und Vermeidungstendenzen im Fernstudium entstehen und wie man sie in den Griff bekommt, darüber informiert die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH. In einem Interview mit Marc Schipper, Professor an der APOLLON Hochschule, werden verschiedene Problemstellungen wie etwa ein Ungleichgewicht in der „Work-Life Balance" als Gefahren für einen erfolgreichen Studienverlauf angesprochen. Thematisiert wird auch die Frage, bis wann ein Motivationstief noch normal ist und ab wann es problematisch wird. Tipps, wie das Motivationstief überwunden werden kann, hat die APOLLON Hochschule auf ihrer Website gesammelt. Das ausführliche Interview mit Marc Schipper kann beim Informationsdienst Wissenschaft nachgelesen werden. 
Quelle: idw-online.de

Logo Hochschule

Universität St. Gallen stellt neues Format für Programmierkurse vor

Ein neues Konzept für innovatives Lehren und Lernen im Fachgebiet Programmieren hat die Universität St. Gallen im Rahmen desTages des Lehre vorgestellt. Der Kurs„xCamp@HSG“ wurde im vergangenen Wintersemester erstmalig von Dr. Mario Silic veranstaltet. Er hat das Ziel Studierende zu befähigen, sich selbstständig eine Programmiersprache beizubringen. Die Rolle des Kursleiters verändert sich dabei: Er fungiert nicht mehr als Lehrer, sondern tritt als Coach und Mentor auf, der die Eigenarbeit der Studierenden bedarfsweise unterstützt. Im Gegensatz zu Onlinekursen, bei denen es lediglich ein Richtig oder Falsch als Feedback für eingereichten Code gibt, können die Kursteilnehmer hier individuell Feedback von den Programmierexpert/innen bekommen. An der Universität St. Gallen wurde das Angebot sehr gut angenommen: bereits nach 30 Minuten hatten sich 250 Interessierte für den Kurs angemeldet. Eine ausführliche Evaluation und Projektbeschreibung gibt es im Blog des Teaching Innovation Lab der Universität St. Gallen. 
Quelle: unisg.ch

Logo Hochschule

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd untersucht das Lernen mit digitalen Hilfsmitteln im Grundschulalter

Das Zentrum für Medienbildung der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd beschäftigt sich mit medientechnologischen Entwicklungen der Gesellschaft und erforscht geeignete pädagogische Konzepte zur Unterstützung der Medienbildungsprozesse im schulischen Kontext. Mithilfe eines digitalen Klassenzimmers sollen Grundschulkinder auf die Herausforderungen einer digitalisierten Gesellschaft vorbereitet werden. Insgesamt acht Projekte sind am Zentrum für Medienbildung angesiedelt, eines davon beschäftigt sich mit Programmieren. Hier wird das Lernkonzept WeDo 2.0 von LEGO Education angewandt.
Quelle: dropbox.com

Gepostet von: f.kraus
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)