Podcast

Hier finden Sie den e-teaching.org-Podcast - hören Sie rein in interessante Gespräche mit E-Learning Experten zu unterschiedlichsten Themen.

Jetzt abonnieren!

09.07.2012

PowerPoint-Alternative Prezi

Im Interview spricht Wirtschaftsjournalist Constantin Gillies mit Markus Schmidt über das Präsentationsprogramm Prezi, welches sich inzwischen als Alternative zu PowerPoint etabliert hat. Was sind die Vor- und Nachteile des online-basierten Dienstes, welche Möglichkeiten bietet er, wie und wo sollte er eingesetzt werden?

Auszüge aus dem Interview sind im Artikel Und es hat Zoom gemacht in TrainingAktuell 07/12 erschienen. Die Aufzeichnung der Online-Schulung Powerpoint ade: Präsentationen mit Prezi mal anders zum Thema kann auf e-teaching.org abgerufen werden.

08.06.2012

Digitale Lernwelt: Serious Games

Die Diplom-Pädagogin Fabienne Theis (Alanus Hochschule Alfter) ist Mitherausgeberin des 2011 erschienenen Bandes "Digitale Lernwelt - Serious Games". Im Interview geht sie vor allem auf grundsätzliche Fragen ein: Was sind eigentlich Serious Games? Welche Potenziale bieten sie? Was muss bei der Konzeption berücksichtigt werden - und was interessiert sie als Wissenschaftlerin besonders am Game Based Learning?

Angaben zum Buch: Metz, Maren & Theis, Fabienne (Hrsg.) (2011). Digitale Lernwelt - Serious Games. Einsatz in der beruflichen Weiterbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.

25.05.2012

Virtuelle Trainingsumgebung

Die Psychologin Johanna Bertram (Leibniz-Institut für Wissensmedien, Tübingen) war beteiligt an der Entwicklung und Implementierung einer virtuellen Trainingsumgebung für die Polizei Baden-Württemberg. Mit dem Einsatz von ViPOL soll die Zusammenarbeit zwischen Bodenkräften und Hubschraubercrew bei Polizeieinsätzen trainiert und verbessert werden. Im Interview berichtet Johanna Bertram über das Szenario, die didaktische Gestaltung und das Trainingskonzept sowie über ihre Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit der Polizei.

Weitere Informationen und einen visuellen Einblick in die Trainingsumgebung gibt es auf der Projekthomepage.

15.06.2011

Mathematik und Informatik auf Youtube

Vorlesungsaufzeichnungen gehören mittlerweile zu den etablierten E-Teaching-Formen. Prof. Loviscach erläutert im Interview mit e-teaching.org seine Motivation, sein Konzept und sein Tool, die Erstellung solcher Materialien weiter zu vereinfachen und zugänglich zu machen.

Ergänzende Informationen finden sich in seiner Publikation Mathematik auf YouTube: Herausforderungen, Werkzeuge, Erfahrungen (in Rohland, Kienle, Friedrich (Hrsg.) ((2011). DeLFI 2011 - Die 9. e-Learning Fachtagung Informatik. Bonner Köllen Verlag, S. 91-102; online abrufbar: http://www.qucosa.de/fileadmin/data/qucosa/documents/7719/LNI_DeLFI2011.pdf). Alle Videos von Prof. Loviscach sind thematisch geordnet auf seiner Website abrufbar: http://www.j3l7h.de/videos.html. Ein Vortrag zum Thema "Vorlesungsaufzeichnungen auf YouTube" kann auf hier angesehen werden: https://www.youtube.com/watch?v=A34kAqyw8kM

06.06.2011

Allgemeine Hochschuldidaktik, Fachdidaktik und E-Learning

Kommen fachspezifische didaktische Anforderungen in den allgemeinen hochschuldidaktischen Fortbildungen zu kurz? Inwiefern können fachübergreifende und fachspezifische Hochschuldidaktik miteinander kombiniert werden und von einander profitieren – und welche Rolle spielen digitale Medien in diesem Themenkomplex? Auf diese Fragen antwortet Isa Jahnke, Professorin für ICT, Medien und Lernen von der Umeå University (Schweden) im Podcast-Interview.

23.05.2011

10 Jahre Bildungsportal Sachsen

Im Rückblick auf das 10-jährige Jubiläum des Bildungsportals Sachsen (BPS) Anfang April 2011 stellen Prof. Dr. Thomas Köhler (TU Dresden) und Herr Jens Schwendel (BPS GmbH) das besondere Profil dieser E-Learning-Landesinitiative vor: das Zusammenspiel des wissenschaftlich ausgerichteten Arbeitskreises E-Learning - eines Gremiums der sächsischen Landesrektorenkonferenz - mit der wirtschaftlich orientierten BPS GmbH bei der Konzeption und Durchführung von E-Learning-Projekten.

04.05.2011

Der multimediale Lehrpreis campusemerge

Am 23. März 2011 wurden an der Technischen Universität Braunschweig die Gewinner des Wettbewerbs campusemerge ausgezeichnet. Der multimediale Lehrpreis campusemerge ist ein Baustein des vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen seit Herbst 2009 für zwei Jahre geförderten Projekts „Multimedial und aktiv – E-Learning in der Hochschullehre“. Wir sprachen nach der Preisverleihung mit Gisela Prey, Koordinatorin des Verbundprojektes und verantwortlich für die Konzeption und Durchführung des Wettbewerbs.

01.04.2011

Medienbildung in der Hochschule

Am 24./25.3.2011 fand in Berlin der Kongress "Keine Bildung ohne Medien" statt, der eine nachhaltige und breite Verankerung der Medienpädagogik in allen Bildungsbereichen fordert. In mehreren AGs wurde dies aus unterschiedlichen Perspektiven vorbereitet, diskutiert und in bildungspolitischen Forderungen konkretisiert. Die AG Hochschule hat deshalb Zielvereinbarungen zur Akademischen Medienkompetenz formuliert. Im Interview berichten Silvia Sippel und Alexander Florian über die Vorarbeiten zu dieser AG, die Vorgehensweise während des Kongresses und die erzielten Ergebnisse.

Auf der Website des Kongresses sind die vorbereitenden Positionspapiere und die Ergebnisse der Arbeitsgruppe abrufbar.

03.03.2011

Notebook-Einsatz an der PHZ Schwyz

Die Direktionskonferenz der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz (PHZ) hat bereits 2003 beschlossen, dass die Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) an der PHZ als selbstverständliches Arbeitswerkzeug in die Ausbildung einbezogen werden sollen. Im e-teaching.org-Interview stellen Daniela Knüsel Schäfer und Iwan Schrackmann diesen umfassenden Ansatz zur ICT-Einbindung an der PHZ vor und berichten von ihren Erfahrungen.

03.03.2011

Kollaborativ Schreiben in Wiki-Hypertexten (Teil 1)

Dr. Michael Beißwenger und Prof. Dr. Angelika Storrer erproben am Lehrstuhl für Linguistik der deutschen Sprache und Sprachdidaktik an der TU Dortmund seit mehreren Jahren unterschiedliche Möglichkeiten des Einsatzes von Wikis in der eigenen Lehre. Der erste Teil des Interviews befasst sich mit dem Schreiben in einem kooperativen Medium, Sprachvermittlung und Schreibförderung durch Wikis und mit der konkreten Umsetzung in beispielhaften Lehrszenarien.

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt