FrontPage

Erstellen von hypertextuellen Dokumenten, Webseiten und Internetanwendungen
Microsoft FrontPage ist ein Programm zur Erstellung von Hypertext - Dokumenten. Der Benutzer kann in Entwurfs- (WYSIWYG) oder Quellcodeansicht arbeiten (ab Version 2003 auch in beiden gleichzeitig) und sich die Ergebnisse samt Funktionalitäten in einer Vorschau anzeigen lassen. Neben Grafiken, Hyperlinks, Tabellen oder Formularen lassen sich auch DHTML -Effekte durch Integration von JavaScript und mit Hilfe von Zeichenwerkzeugen Schlagschatten, Pfeile oder Sprechblasen erstellen.

Eine interaktive Produktvorstellung finden Sie bei Microsoft.

Vorteile

  • DHTML-Effekte z. B. für dynamische Navigationselemente ohne Programmierkenntnisse integrierbar
  • Erstellen barrierefreier Webseiten mit Hilfe einer Checkliste
  • Ca. 60 anpassbare Designvorlagen
  • Automatisches Aktualisieren von Hyperlinks beim Verschieben oder Umbenennen einer Seite oder Grafik; sowohl interne als auch externe Linküberprüfung möglich
  • XML -Unterstützung

Nachteile

  • Die Investition in FrontPage lohnt sich nur, wenn der Funktionsumfang und die Vorteile eines WYSIWYG -Editors ausgeschöpft werden. Für kleinere Projekte oder das Arbeiten mit dem Quellcode stehen diverse kostenlose Alternativen (z. B. Arachnophilia oder Phase5) zur Verfügung.
  • FrontPage ist weitgehend auf Microsoft-Technologien ausgerichtet, so setzen z. B. die meisten fertigen Webkomponenten einen Webserver mit FrontPage-Erweiterung voraus und an Server-Technologien werden lediglich ASP und ASP.Net unterstützt, kein PHP oder JSP.
  • Erzeugt keinen sauberen Quellcode, z. B. werden teils Cascading Stylesheets (CSS), teils HTML -Attribute verwendet.
  • Schwache Unterstützung von CSS
  • Zur manuellen Bearbeitung des Quellcodes sind kaum Hilfen oder Funktionen vorhanden.
  • Nur für Windows-Plattformen

Einstiegslevel

Je nach Vorkenntnissen ist mit einiger Einarbeitungszeit zu rechnen, um den Funktionsumfang voll ausschöpfen zu können. Kentnisse aus anderen Office-Produkten wie z. B. Word oder PowerPoint sind vorteilhaft (u. a. wegen der ähnlichen Menügestaltung). Programmierkenntnisse (HTML, CSS, JavaScript) sind für die Erstellung komplexer Webseiten sehr von Vorteil, einfache Webseiten lassen sich jedoch auch ohne Programmierkenntnisse erstellen.

Tutorials

  • Im Programm ist ein Assistent enthalten und beim Erstellen eines neuen Dokuments erscheint am rechten Rand ein Aufgabenbereich, der diverse Hilfen (ab FrontPage 2003), von "erste Schritte" bis zu einer Gallerie-Auswahl und einem Dialog zum Einfügen vorgefertigter Tabellen-Layouts, bereitstellt.
  • Externe Hilfestellungen:
    • Microsoft bietet ein Tutorial für FrontPage 2002 in Form eines Word-Dokuments zum Herunterladen (installierbare EXE-Datei; ca. 1,26 MB) an, das den Umgang mit diversen Entitäten wie Hyperlinks, Grafiken oder Feedback-Formularen erklärt.
    • www.lerneniminternet.de bietet eine kostenlose Probelektion ihres FrontPage-Kurses an, die Themen wie Text- und Absatzformatierung, Laufschriften oder Bilder einbinden behandelt.
    • Auf der Seite www.Java-Tutor.com wird ein Hypertext-Dokument "HTML Seiten Design mit MS FrontPage 2002" angeboten, das grundlegende Funktionen erklärt und Informationen zum Arbeiten mit CSS oder mit Webservern bietet.

Alternativen

Kompatibilität

Formate

.htm(l), .shtm(l), .asp, .aspx, .css, .tem (FrontPage-Vorlage)

Plattformen

  • Windows

Technische Voraussetzungen

Windows

- Microsoft Windows 2000 SP3 oder XP
- Intel Pentium 233 MHz Prozessor (Pentium III empfohlen)
- 128 MB Systemarbeitsspeicher
- 180 MB verfügbarer Festplattenspeicher
- Monitor mit einer Auflösung von 800*600

Allgemeines

Getestete Version

FrontPage 2003

Hersteller

Preis