Web 2.0 in der Lehre

Schon bald nach der Erfindung des Begriffs "Web 2.0" begann auch die Diskussion darüber, ob Web 2.0-Werkzeuge zu einer Veränderung der Lehr- und Lernkultur an Hochschulen führen – oder sie nötig machen: Kann man von „E-Learning 2.0“ oder gar von „Studium 2.0“ sprechen? Welche Chancen bieten Wikis, Weblogs, Social Bookmarking und Social Tagging, geteilte Datenbanken und die anderen neuen Tools in der Lehre – und welche Grenzen hat der Einsatz?
Special von 04.09.2008 bis 11.12.2008

Im Mittelpunkt des Themenspecials "Web 2.0 in der Lehre" steht die Praxis: Welche Chancen bieten Wikis, Weblogs, Social Bookmarking und Social Tagging und andere neue Tools in der Lehre – und welche Grenzen hat der Einsatz? Wie können Lehrende und Studierende mit der Vielfalt der neuen Werkzeuge umgehen? Was ist inhaltlich und didaktisch sinnvoll? Diese und zahlreiche andere Fragen behandelt unser aktuelles Themenspecial mit neuen redaktionellen Beiträgen, Verweisen auf zahlreiche Fundstellen im Portal und einer Reihe von Community-Live-Veranstaltungen. Zum ersten Mal finden Sie auch Beiträge unserer Leserinnen und Leser im Portal. Den Beginn macht eine bunte Mischung zum Einsatz verschiedener Web 2.0-Technologien in der Lehre in verschiedenen Formaten vom E-Teacher-Portrait bis zum Vodcast. Ab Mitte Oktober geht es schwerpunktmäßig um den Einsatz von Blogs; von Mitte November an stehen Wikis im Mittelpunkt.

Aus der Praxis

Wikis: Einsetzen und reflektieren

Didaktisch sinnvolle Lernmedien erstellen – in einem Wiki. In einem Seminar unter Leitung von Dr. Bastian Pelka verbanden Studierende theoretische Reflexion und praktische Umsetzung. Zum Beitrag...

E-Learning 3D und Service Center Selbststudium

An der Universität Bielefeld erforschen zwei Projekt-Teams Chancen und Schwierigkeiten der mit 3D verbundenen Werkzeuge und setzen die Ergebnisse in die Praxis um. Zum Beitrag...

Der Lehrende im Netz

Junioprofessor Christian Spannagel sprach mit e-teaching.org über seine Aktivität in Online-Communities sowie den Einsatz von E-Learning in seinen Veranstaltungen. Zum Beitrag...

Die Blogfarm der Universität Osnabrück

Ein eigenes Blog für alle Hochschulangehörigen: Dieses Service-Angebot des Zentrums für Informationsmangagement und virtuelle Lehre (virtUOS) ist an der Uni Osnabrück auf sehr positive Resonanz gestoßen. Zum Beitrag...

"Blogging by doing!"

Parallel zu ihrer Diplomarbeit führten Thomas Bernhardt und Marcel Kirchner ein eigenes Blog - und ahnten noch nichts von dessen Potenzialen, die sie nun in ihrem Bericht reflektieren. Zum Beitrag...

Weblogs in der Hochschullehre

Welche Motivationen und Fragen beschäftigen Hochschullehrende beim Einsatz von Web 2.0-Werkzeugen in der Lehre? Exemplarische Antworten diskutiert Dr. Kerstin Mayrberger (ZHW Hamburg) in ihrem Erfahrungsbericht am Beispiel von Weblogs. Zum Beitrag...

E-Portfolio in Großgruppen

Seit dem WS 2007/08 nutzt Dr. Peter Goßens (Ruhr-Universität Bochum) in seinen Veranstaltungen ePortfolios, um die aktive Auseinandersetzung der Studierenden mit den Seminarthemen zu fördern. Zum Beitrag...

Vorlesung per Podcast

Im e-teaching.org Podcast erläutert Prof. Dr. Morisse (FH Osnabrück) sein Konzept der medial gestützten Vorlesung. Zum Beitrag...

Design, Kooperation und Reflexion

Lesen Sie mehr über die Konzeption des Mediendidaktik-Seminars von Frederik G. Pferdt. Zum Beitrag...

E-Learning international

Über die Zusammenarbeit mit internationalen Studierenden in einem virtuellen Klassenraum unter Einsatz von Weblogs und Wikis spricht Ellen Fetzer (HfWU Nürtingen-Geislingen). Zum Beitrag...

ePush

Erfahren Sie mehr über das Projekt zur digitalen Vernetzung und Integration in einer Fakultät an der Universität Hamburg. Zum Beitrag...

Kommentare (0)